Kita Eigensinn

Lubminer Str. 37 a
12619 Berlin
Tel: (030) 56295079
Mail: monte-kinderhaus@web.de

Leiterin: Paula Pinto

» Aktuelles / Informationen

Aktuelle Termine:

Neue ffnungszeiten
15.05.2017

Ab den 15.05.2017 hat das Kinderhaus EigenSinn von 06:00 bis 17:00 geöffnet.

Sommerzeit
24.07.2017

In der Zeit vom 24.07. bis einschließlich 14.08.2017 bleibt das Kinderhaus geschlossen.

Sommerfest "10 Jahre Kinderhaus EigenSinn"
25.08.2017

Am Freitag den 25.08.2017 feiern wir mit einem Sommerfest "10 Jahre Kinderhaus EigenSinn"

Fortbildungstage
07.09.2017

Am 07.09 & 08.09 haben wir zwei Fortbildungstage - das Kinderhaus bleibt geschlossen.


Die Kita EigenSinn befindet sich nahe dem Wuhletal in einem Neubaublock-Anbau, im Bezirk Marzahn-Hellersdorf.

Die Öffnungszeit ist von Montag bis Freitag von 06.00 bis 17.30 Uhr.

Aufgenommen werden bis zu 25 Kinder, vom ersten Geburtstag bis zur Einschulung.

Alltag wie in einer Familie Alltag wie in einer Familie » mehr

"Wir leben, spielen, lernen und arbeiten mit den 25 Kindern unseres Kinderhauses ähnlich wie in einer großen Familie zusammen. Die Gruppengröße und die einladende Umgebung unterstützen diese familiäre Atmosphäre. Uns ist wichtig, dass die Kinder entsprechend ihren individuellen Besonderheiten aktive Gestalter des Kinderhausalltages sind. Dabei können sie vieles, was zum normalen Ablauf in einer Familie gehört erleben und daran teilnehmen.

Im Kinderhaus helfen die Kinder beim Staubsaugen, Wischen und Fegen, decken den Tisch, räumen auf, bereiten Mahlzeiten mit vor, sind im Garten fleißig. Sie beweisen täglich, wie viel sie schon können, lernen im Tätigsein eine Menge dazu. Kinder wollen nicht einfach versorgt werden. Die Kinder sind stolz, einen wichtigen Beitrag im Kinderhaus leisten zu können, denn sie wollen selbst nützlich sein. Das können die Größeren auch schon gegenüber den Kleinen. Sie umsorgen und trösten sie, wenn sie mal traurig sind, genießen es, ihnen zu helfen und sie zu beschützen. Sie erklären ihnen ihre Welt und vertiefen auch dadurch ihre Sprachfähigkeiten. Die Jüngeren wiederum nehmen auf, was sie bei den Älteren sehen. Alle Kinder erwerben auf diese Weise für ihr Leben wichtige kognitive und soziale- emotionale Kompetenzen bei ganz alltäglichen Dingen.“

Stephanie Goltz, Pädagogin

Durch den Tag werden die Kinder von vier Pädagoginnen, eine davon in leitender Tätigkeit, sowie einer Hauswirtschafterin mit pädagogischen Kenntnissen und einer BFDlerin begleitet.

Pädagogische Kompetenzen des Teams:
Die Leiterin ist Erziehungswissenschaftlerin und besitzt die Fachausbildung in Integration.
Eine Pädagogin ist Facherzieherin für Integration, eine weitere Pädagogin erwirbt gerade das Montessori-Diplom und die dritte Pädagogin befindet sich in der Fachausbildung Sprache.

Das gesamte Team orientiert sich in seiner pädagogischen Arbeit an den Ideen von Maria Montessori.

Montessoriarbeit gibt dem Alltag eine klare Struktur Montessoriarbeit gibt dem Alltag eine klare Struktur » mehr

Das Kinderhaus hat einen großen Spiel- und Arbeitsraum mit viel Platz, Nischen und Podesten, einen Kreativ- und Essenraum, eine Garderobe, sowie eine Puppenecke. Diese nutzen die Kinder auch für Rollenspiele oder wenn sie sich zurückziehen möchten. Im Kreativraum wird gemalt, geschnitten, geklebt, gefärbt, geknetet, geritzt, gebügelt und geflochten. Der tägliche Aufenthalt im Freien ist Teil des pädagogischen Konzeptes des Hauses. Täglich werden Spaziergänge gemacht, die nahen Grünflächen erkundet, die Spiel- und Sportplätze in der Umgebung erobert, oder es wird im kleinen Kita-Garten gespielt.

Paula Pinto

Wie schon oben erwähnt, wird der Alltag im Kinderhaus durch die Grundgedanken der Montessoripädagogik geprägt. Für uns ist es faszinierend zu erleben, wie die von Maria Montessori entwickelten Materialien die Kinder unterstützen, die Welt mit allen Sinnen zu begreifen. Die italienische Pädagogin schrieb: „Nicht das Kind soll sich der Umgebung anpassen, sondern wir sollten die Umgebung dem Kind anpassen.“ Die Räume und Materialien des Kinderhauses bieten den Kindern vielfältigste Möglichkeiten zum Entdecken, Ausprobieren, Staunen. Jedes Kind kann selbst entscheiden, womit es sich beschäftigt.

Jedes Material, auch jedes Spielzeug ist nur einmal vorhanden. Durch seinen hohen Aufforderungscharakter probieren die Kinder gern selbständig aus, was sie mit dem Material anfangen können. Unsere Kinder wissen, wo was im Regal zu finden ist und gehen je nach eigenem Interesse immer wieder darauf zu.

Konzentriert setzen sich die Kinder mit einem Material auseinander, knöpfen oder falten, ordnen und sortieren, vergleichen, bilden Mengen, beschäftigen sich mit Farben, Formen, Zahlen oder Buchstaben. Die Kinder wählen selbst, womit sie sich auseinandersetzen wollen. Manchmal brauchen sie Anregungen von uns Pädagogen/innen. Einige wollen es für sich allein erkunden. Andere wiederum tun es gemeinsam in kleinen Gruppen.

An den Reaktionen der Kinder lesen wir ab, dass diese Klarheit in Zeit und Raum ihnen hilft, die Welt als geordnet zu verstehen und ihnen innere Sicherheit gibt. Als Pädagogen/innen können wir mitverfolgen: Wo liegen momentan die Interessen des Kindes? Wo können wir das Kind weiter fördern? Welche neuen Materialien können wir ihm zusätzlich anbieten?

Die Kinder bestimmen mit! Die Kinder bestimmen mit! » mehr

Um 9.00 Uhr begrüßen wir uns traditionell im Morgenkreis. Die Kinder singen und bewegen sich zur Musik. Wir verständigen uns über den weiteren Tages- und Wochenablauf. Außerdem besprechen wir mit den Kindern, was sie im Kinderhaus-Alltag mögen und was nicht, gemeinsam suchen wir nach Lösungen. Jedes Kind in der Runde weiß, dass es sich äußern darf und ernst genommen wird. So zu sitzen und sich auszutauschen, macht ihnen Spaß und stärkt ihr Selbstbewusstsein.

Den gesamten Tag nutzen die Pädagogen/innen für weitere, unterschiedliche „Sprechanlässe“. Beispielsweise erzählen wir einander Geschichten, lesen vor, reimen und spielen Fingerspiele. Viele verschiedene Montessori-Materialien stehen dafür bereit. Die Kinder können Buchstaben erfühlen, nachmalen und schreiben, sich mit dem Reimdomino beschäftigen, Ober-und Unterbegriffe zuordnen, beim Memory spielen ihr Gedächtnis trainieren, ihren Wortschatz erweitern. Bücher laden zum Ansehen, Staunen, Vorlesen und Nacherzählen ein. Über Fortschritte berichtet das Sprachlerntagebuch und der individuelle Ordner, welchen wir mit jedem Kind über die gesamte Kinderhauszeit gestalten.

Anke Krüger Messerschmidt/ Pädagogin

Zusätzliche Angebote:

  • monatliche Besuche in der Bibliothek am Cecilienplatz
  • Ausflüge in die weitere Umgebung, z.B. Besuch eines Theaters oder einer Ausstellung
  • wöchentliche musikalische Früherziehung in unseren Räumen
  • gegen ein geringes Entgelt können Kinder ab ihrem 3. Geburtstag am Training des Athletikclub Berlin teilnehmen und in den Wintermonaten einmal im Monat die Sauna besuchen.

Was macht unser Kinderhaus aus?

„Hilf mir es selbst zu tun.
Zeige mir, wie es geht.
Tu es nicht für mich.
Ich kann es und will es alleine tun.
Habe Geduld meine Wege zu begreifen.
Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit,
weil ich mehrere Versuche machen will.
Mute mir Fehler und Anstrengung zu,
denn daraus kann ich lernen.

Diese Gedanken und Prinzipien versuchen wir in unserer täglichen Arbeit umzusetzen. Staunende und strahlende Kinderaugen, zufriedene und interessierte Eltern, sowie hoch motivierte Mitarbeiterinnen sind ein sicheres Zeichen, dass wir auf einem guten Weg sind. Gemeinsam schaffen wir Räume, in denen wir miteinander, selbstbewusst und eigensinnig tätig werden können, Neues ausprobieren, Akzeptanz erfahren und neugierig und freudvoll neuen Herausforderungen entgegenstreben.